abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Antworten
Neudabei
Token Ring
Beiträge: 25
Registriert: ‎03-31-2014
Location: München
Aufrufe: 670
Nachricht 1 von 4

Win 10 Umstieg richtig angehen?

Servus Experten,

helft bitte einmal einem "PC-Opa" alles richtig zu verstehen.

Auf meinem G700 läuft Win 8.1 64 Bit und der Umstieg auf Win 10 steht an. Ich habe eigentlich schon vieles darüber gelesen und werde es (nach einer Sicherung der HD auf eine externe HD mit Clonezilla UEFI) wohl demnächst nach der LENOVO-Anleitung zum Upgrade auf Windows 10 angehen.

 

Einiges ist mir aber nicht ganz klar:
1. - Die Sicherung der Festplatte ST500LM000 sollte wohl klappen oder macht da der SSHD-Teil (8 GB) ein Problem?
2. - Wenn ich auf W 10 umgestellt habe (und das ganze läuft) ist doch eine Rückkehr - und damit der Recover-Teil von Lenovo auch "gestorben"?
3. - Welche der vorhandenen Partitionen
  a - eine "Wiederherstellungspartition 1000 MB"
  b - eine "OEM-Partition 1000 MB"
  c - noch eine "Wiederherstellungspartition 11,21 GB"
  d - eine "Primäre Partition 25,00 GB"
könnte ich der
  e - "Startpartition, Auslagerungsdatei, Absturzabbild, Primäre Partiton"
zuschlagen?
Die
  f - EFI-Systemparteition 260 MB
muss wahrscheinlich auf jeden Fall bleiben?

 

Danke für Euere Tipps und schönes Wochenende

Gruß Neudabei

Community Moderator
Community Moderator
Beiträge: 3.519
Registriert: ‎02-08-2014
Location: DE
Aufrufe: 661
Nachricht 2 von 4

Betreff: Win 10 Umstieg richtig angehen?

1. - Die Sicherung der Festplatte ST500LM000 sollte wohl klappen oder macht da der SSHD-Teil (8 GB) ein Problem? Normalerweise sollte es da keine Probleme geben da der 8GB SSD Teil als Cache genutzt wird.

 

2. - Wenn ich auf W 10 umgestellt habe (und das ganze läuft) ist doch eine Rückkehr - und damit der Recover-Teil von Lenovo auch "gestorben"? Kann gut möglich sein das da dann das Recovery nicht mehr funktioniert. Wenn du aber ein komplettes Image/Backup (Aller Partitionen) anlegst von der Verbauten HDD kannst du ja dieses wieder aufspielen und da dann die Revovery wieder verwenden.

 

3. - Welche der vorhandenen Partitionen
  a - eine "Wiederherstellungspartition 1000 MB"
  b - eine "OEM-Partition 1000 MB"
  c - noch eine "Wiederherstellungspartition 11,21 GB"
  d - eine "Primäre Partition 25,00 GB"
könnte ich der
  e - "Startpartition, Auslagerungsdatei, Absturzabbild, Primäre Partiton"
zuschlagen?
Die
  f - EFI-Systemparteition 260 MB
muss wahrscheinlich auf jeden Fall bleiben? Wenn du ein Upgrade machst wird automatisch die Partition von Windows genommen. Wenn du Windows 10 neu installierst würde ich alle Partitionen löschen (Vorausgesetzt du hast ein Image/Backup deiner jetzigen HDD) Windows erstellt dan im Unpartitionierten Bereich alle benötigten Partitionen neu (MS Recovery ca. 450MB, EFI System ca. 100MB, MS Reserved ca. 16MB, Betriebsystem Windows 10 denn restlichen Speicherplatz).

 

Als Alternative zu Clonzilla kannst du auch  AOMEI Backupper Standard 3.2 (Ist kostenlos) dir ansehen. http://www.backup-utility.com/de/free-backup-software.html bzw. da ist beschrieben wie ein Bootmedium für AOMEI Backupper Standard 3.2 erstellt wird. http://www.backup-utility.com/de/features/create-bootable-disc.html


Gruß Grisu_1968
ThinkPad X1 Carbon 5th Gen & ThinkPad Thunderbolt 3 Dock. Windows 10 Pro x64.
Lösungen bitte als Gelöst markieren.
Neudabei
Token Ring
Beiträge: 25
Registriert: ‎03-31-2014
Location: München
Aufrufe: 599
Nachricht 3 von 4

Betreff: Win 10 Umstieg richtig angehen?

Danke Grisu_1968

 

für Deine Tipps und Hilfen. Das AOMEI habe ich mir angeschaut, wäre ja ganz gut, aber kommt mit den mehr
als 3 Partitionen nicht so einfach klar.
Ein Probebackup als Festplattensicherung auf eine Image-Datei aus laufendem Win8.1 heraus lief
unproblematisch durch; nachdem aber eine Rücksicherung aus dem WinPE der Boot-CD erfolgen würde, habe ich
da (Programm dann übrigens nur in englisch) nochmals ein Backup laufen lassen und da ein "Failed to enable
VSS. VSS Service is disabled or there is no VSS Service" bei der Partition C: gemeldet bekommen. Dies auch
nachdem ich es im Dateiversionsverlauf unter Win8.1 eingeschaltet hatte (weiß vermutlich aber dann PE
nicht).
Es wird also auf Clonezilla hinauslaufen nachdem ich meine Daten extra gesichert habe.

 

Eine Frage habe ich noch:
Die HD auf dem Laptop hat 500 GB, die externe - auf die die Sicherung erfolgt - hat 1 TB.
Gibt das bei der Rücksicherung/Wiederherstellung ein Problem durch unterschiedliche Größen?

 

Danke nochmals und Gruß

Community Moderator
Community Moderator
Beiträge: 3.519
Registriert: ‎02-08-2014
Location: DE
Aufrufe: 594
Nachricht 4 von 4

Betreff: Win 10 Umstieg richtig angehen?

Eine Frage habe ich noch:
Die HD auf dem Laptop hat 500 GB, die externe - auf die die Sicherung erfolgt - hat 1 TB.
Gibt das bei der Rücksicherung/Wiederherstellung ein Problem durch unterschiedliche Größen.

 

Sollte keine Probleme geben. Die Sicherung wird ja in eine Image Datei geschrieben und die Festplatte nicht geklonnt. Bei den Programmen die ich bis jetzt verwendet habe. Eine Kompletsicherung mache ich nie im laufenden Windows immer mit PE (Verwende da eine Backuplösung von O&O die kostenpflichtig ist).


Gruß Grisu_1968
ThinkPad X1 Carbon 5th Gen & ThinkPad Thunderbolt 3 Dock. Windows 10 Pro x64.
Lösungen bitte als Gelöst markieren.

Spar-Deals der Woche
SPARTIPP!

Knackige Rabatte auf TOP-PCs
Jede Woche neu
Erfahren Sie mehr

Autoren, für die die meisten Kudos vergeben wurden