Deutsche Community

Lenovo DesktopsLenovo D, E, H, J, K, M, Q, S, Y und ErazerX Desktop Computer
All Forum Topics
Option

8 Beiträge

10-23-2013

Austria

8 Anmeldungen

51 Page Ansichten

  • Beiträge: 8
  • Eingetragen: ‎10-23-2013
  • Standort: Austria
  • Ansichten: 51
  • Message 1 of 2

Nagelneuer Lenovo K430 32Gb RAM stürzt immer wieder mit Bluescreen ab

2013-10-23, 9:49 AM

Nagelneuer Lenovo K430 32Gb RAM stürzt immer wieder mit Bluescreen ab.

 

Die Vorfreude auf meinen neuen Rechner war groß. Umso enttäuschender waren die ersten Bluescreens (BSOD) die auftraten. Am Anfang dachte ich mir aber nichts dabei. Ist vielleicht nur ein Treiberfehler der bald ausgebessert wird. Mit der Zeit fiel mir aber auf, dass die Fehler erst auftraten wenn ich lange mit dem Computer arbeitete. Ebenfalls merkwürdig war, dass wenn der erste BSOD aufgetreten war bald weitere in unterschiedlichen Situationen folgten. Durch die Analyse der Minidumps und Recherchen im Internet lag der Verdacht eines Speicherfehlers nahe. Deshalb habe ich nach einem Programm für einen Speichertest gesucht. Die Tests habe ich dann mit Memtest86+ bzw. Memtest v4(von Chip.de) durchgeführt. Memtest86+ ist gut geeignet, da durch Booten von der CD mit dem von Memtest verwendeten Betriebssystem die Möglichkeit des Treiberfehlers ausgeschlossen wird (Für das booten von CD müssen im BIOS ein paar Sachen abgestellt werden). Nach ca. 2,5 Stunden traten dann die ersten Speicherfehler auf. Zuerst wenige dann immer mehr. Interessant dabei war, dass Tests, die im ersten Durchlauf fehlerfrei waren im zweiten Durchlauf auch fehlschlugen.

OK damit war der Speicherfehler eigentlich nachgewiesen. Nichts desto trotz wollte ich den Fehler auch mit einem zweiten Programm reproduzieren um zu zeigen, dass dies kein Zufall ist. Dazu hab ich dann Memtest in Version 4 verwendet. Das Programm habe ich dann mehrfach(16x) gestartet und jeweils 2GB Blöcke (letzter den Rest)testen lassen. Dann hab ich wieder so 2-3 Stunden gewartet bis die ersten Fehler auftauchten. Auch hier traten erst vereinzelt Speicherfehler auf, dann in immer mehr Bereichen und in einem Programm auch in einem bereits einmal erfolgreich getesteten Bereich. Der Test lief leider nicht ganz durch, weil zuvor ein BSOD (mit Smiley Win8) dem Test ein Ende setzte. Nach dem Neustart traten dann ständig in irgendwelchen Situation und unterschiedlichen Programmen BSODs auf. Erst nachdem der Computer längere Zeit ausgeschaltet war lief wieder alles wie es soll. Da auch erfolgreich getestet e Bereiche nach den ersten Fehlern nicht mehr fehlerfrei waren, kann im Prinzip alles zwischen CPU und Speicher (also auch Mainboard) defekt sein.

 

Nach dieser doch gründlichen Analyse kontaktierte ich den Lenovo Support. Dort sagte man mir, dass die Reparatur maximal 10 Tage dauern würde. Dies schien mir vertretbar und ich sah von einer Rücksendung zu Amazon ab (welch ein Fehler). Damit die Sache schneller abläuft habe ich noch eine genaue Beschreibung hinzugefügt wie der Fehler reproduziert werden kann und dass entweder der Speicher oder das Mainboard zu tauschen ist.

Tag1:

Als mein PC bei Medion eingetroffen ist habe ich eine Mail erhalten. Dies ist bis heute die einzige Nachricht die ich über den Verbleib/Status der Reparatur meines Rechners von Lenovo(eigentlich von Medion) erhalten habe.

 

Tag21:

Da ich eigentlich ein sehr geduldiger Mensch bin und seit dem Eintreffen bei Lenovo Service Partner Medion nichts von meinem eigentlich neuen Rechner gehört habe, hab ich erst nach ca. 21 Tagen bei Lenovo angerufen. Dort stellte man dann fest, dass die Reparatur ungewöhnlich lange dauert und der Vertragspartner Medion gemahnt werde. Auf die Frage was den gemacht wurde, wurde was von Mainboard und Speicher gemurmelt. Mir hat es in diesem Moment fast die Sprache verschlagen. Mainboard und Speicher tausche ich in 15 Minuten wenn ich mir Zeit lasse, dass alles wieder sauber eingebaut ist. Auch die Lieferzeit eines Mainboards kann meines Erachtens nicht 21 Tage in Anspruch nehmen, aber  egal. Es wurde mir zugesichert, dass in den nächsten Tagen etwas passiert.

 

Tag26:

Nach dem 26sten Tag habe ich mal wieder angerufen, da wieder nichts passierte. Da sagte man mir zwar wieder, dass das ungewöhnlich lange dauert. Man wollte wieder den Reparaturpartner mahnen. Dass das wenig Wirkung zeigt wusste ich bereits. Aber man wollte meinen Fall an die nächste Ebene weiterleiten, damit in diesem Fall eine Entscheidung getroffen wird. Es sollte sich dann auch jemand bei mir telefonisch melden.

 

Tag 28:

Wieder mal hab ich nichts von Lenovo gehört. Deshalb rufe ich wieder an. Dort kann man mir auch nicht erklären warum Speicher und Mainboard wechseln 28 Tage dauert. Man kann mir nichts weiter sagen. Nur soviel das eine höhere Ebene eine Entscheidung fällen muss. Eine Möglichkeit meinen Fall eskalieren zu lassen gibt es hier scheinbar nicht. Es ist auch nicht möglich dort anzurufen oder sich weiterleiten zu lassen. Die höhere Ebene scheint sich gegenüber dem Kunden einzubunkern. Ich frage mich welchen Grund gibt es dafür.

 

To be continued  :-(

 

Ich habe diesen Text verfasst, weil vielleicht auch andere Käufer eines K430 mit 32GB RAM dieses Speicher/Mainboard Problem haben und dieses vielleicht noch nicht bemerkt haben weil sie nicht so lange damit arbeiten und deshalb nur ab und zu BSOD auftreten.

Falls bei euch gelegentlich BSOD auftreten macht mal den Test mit Memtest 4 dann wisst ihr ob auch ihr davon betroffen seit.

 

Abschließen möchte ich sagen, dass ich Lenovokunde, die gerade erst ein Gerät erworben haben rate vom Kauf zurückzutreten oder auf ein Neugerät zu bestehen, als Lenovo die Chance einer Reparatur/Nachbesserung zu geben.

Antwort
Option

10 Beiträge

01-13-2013

rd

5 Anmeldungen

39 Page Ansichten

  • Beiträge: 10
  • Eingetragen: ‎01-13-2013
  • Standort: rd
  • Ansichten: 39
  • Message 2 of 2

Betreff: Nagelneuer Lenovo K430 32Gb RAM stürzt immer wieder mit Bluescreen ab

2013-10-31, 10:01 AM

Kann dich da sehr gut verstehen, auch ich dachte der Support wäre inzwischen besser geworden.

Allerdings habe ich auch nur negative Erfahrungen mit dem Support und deren Kompetenz gemacht, dazu zeigt ein der Support wie wenig Interessant der Endverbraucher / Kunde eigentlich ist !

 

Sehr schade, sie haben schon tolle Geräte zu einem guten Preis, allerdings leider genau wegen dem Preis auch die Kulanz und der Support....

 

Daher auch von meiner Seite:  Nie wieder Lenovo ....

Antwort
Forum Startseite

Community Richtlinien

Überprüfen Sie die Community-Teilnahmebedingungen bevor Sie einen Beitrag verfassen.

Erfahren Sie mehr

Check out current deals!

Gehen Sie einkaufen
X

Save

X

Löschen

X

No, I don’t want to share ideas Yes, I agree to these terms