abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Antworten
breadfish
Fanfold Paper
Beiträge: 9
Registriert: ‎03-16-2014
Location: Germany
Aufrufe: 1.296
Nachricht 11 von 14

Betreff: IdeaPad Yoga 11s lässt sich nicht einschalten

Habe das Gerät heute wieder bekommen. Hat alles reibungslos funktioniert, obwohl ich beim Versuch mit der Bios-Batterie einen Lenovo-Aufkleber im Inneren entfernen musste. Daumen hoch!

 

Weiterführende Frage: ich wollte den USB-Ethernet Adapter eigentlich weiterhin verwenden, habe nun aber Angst dass das Problem dadurch wieder auftritt. Woran kann das liegen? Mangelnde Erdnung? zu hoher Stromverbrauch beim Einstecken?

 

Ich habe diesen Adapter: http://www.amazon.de/Ethernet-Inateck-Notebooks-Ultrabooks-USB-Anschlüssen/dp/B00ESVH4MO/ref=sr_1_6?...

andrew2014
Paper Tape
Beiträge: 2
Registriert: ‎09-26-2014
Location: germany
Aufrufe: 1.209
Nachricht 12 von 14

Betreff: IdeaPad Yoga 11s lässt sich nicht einschalten

Hallo Lenovo Support und Kunden,

 

ich habe mich gerade extra registriert, weil ich fast genau das selbe Problem hatte, und dieses Posting jetzt wieder mit meinem Yoga 11s schreiben kann Smiley (überglücklich)

 

Allen Kunden die das gleiche Problem haben, und wahrscheinlich am Verzweifeln sind, und hier per google gelandet sind, möchte ich hier sagen: es gibt Hoffnung! Bei mir hats geklappt! Und zwar ohne das Problem mit Datenschutz und Datenverlust bei einer Reparatur durch Lenovo.

 

Vorgeschichte:

Habe ein Yoga 11s und genau den selben USB Ethernet Adapter von Inateck (zufällig auch bei Amazon gekauft).

Hat beides monatelang gut funktioniert, nur der Adapter hat manchmal nach dem Standby nicht mehr funktioniert, oder dazu geführt dass getippte Buchstaben zigmal wiederholt wurden (hatte ne externe Tastatur dran). Musste den Adapter dann immer abziehen und wieder anstöpseln, dann gings erstmal wieder.

 

Vorgestern Abend hatte ich das Yoga wie so oft am Nezteil, TFT, Inateck Adapter etc. angeschlossen gehabt, und problemlos benutzt. Danach habe ich es in den Ruhezustand versetzt, und alles angesteckt gelassen. Bin schlafen gegangen, bin Arbeiten gegangen, und wollte es Abends wieder benutzen. In der Zwischenzeit war keiner in meiner Wohnung, auch kein Haustier. Es gab auch keinen Stromausfall oder ähnliche besondere Vorfälle. Das Notebook lag nur im Ruhemodus am Netzteil unbenutzt rum.

 

Aber als ich es einschalten wollte war es komplett tot! Egal ob mit oder ohne Netzteil, egal wie kurz oder lang ich den Powerknopf gedrückt habe, es hat nichtmal ne LED geleuchtet oder ein kurzes Lüfergräusch gegeben. Auch dieser Nova-Button mit dem man ins UEFI und in den Recoverymode kommt hat nicht funktioniert.

Und da das Yoga so ne kleine (mini-PCIe?) SSD hat, konnte ich sie auch nicht ausbauen, und woanders einbauen um an meine Daten zu kommen. Und da darauf private und berufliche Daten lagen, die nicht alle verschlüsselt waren, und für die ich auch kein komplettes aktuelles Backup hatte, war eine Reparaur duch Lenovo auch keine tolle Lösung. Zumal dabei ja anscheinend standardmäßig alle Daten überschrieben werden!  Und billig war es ja auch nicht. Sch****!

 

So, jetzt zur Lösung:

Der Trick von Marcel funktioniert tatsächlich! Aber eben nur, wenn man auch wirklich den Akku entfernt!

Das ist aber beim Yoga nicht ganz einfach (aber machbar).

Und wie? So: http://www.myfixguide.com/manual/lenovo-ideapad-yoga-11s-disassembly/

Ähnliche Anleitungen gibts evtl. auch irgendwo auf Deutsch, evtl. auf youtube. Sonst ggf. google translate nutzen, falls man echt kein bißchen Englisch kann.

Aber: die Anleitung stimmt nicht ganz mit meinem Yoga überein. Mehr dazu weiter unten.

 

Was man braucht:

1. einen Torx Schraubenzieher Größe 5 (="TX5" // ebay, Baumarkt, 2-5€) für die sternförmigen Schrauben an der Unterseite

2. einen relativ kleinen Kreuzschraubenzieher für alle anderen Schrauben

3. eine helle Lampe

4. viel VORSICHT und gesunden Menschenverstand

5. ca 1 Stunde Zeit und Ruhe

 

 

 

Hier einige Ergänzungen zu der Anleitung von myfixgiude:

 

0. Erstmal evtl. vorhandene statische Aufladung loswerden, damit man das Gerät beim Berühren nicht noch kaputter macht. Besonders wichtig, wenn man z.B. einen Wollpullover trägt, oder Teppichboden hat. Dazu z.B. einfach kurz an eine unlackierte(!) Stelle der Heizung fassen.

(Elektriker mögen mich korrigieren, wenn ich hier Mist erzähle!)

 

1. Unter den hinteren grauen Gummifüßen sind auch noch Schrauben. Also Gummifüße vorsichtig z.B. mit nem kleinen Schlitzschraubenzieher abhebeln. Die vorderen Gummifüße nicht entfernen!

 

2. Die Tastatur am besten erst hinten (Richtung Display) hochhebeln, und vorsichtig von allen Seiten nach oben ziehen. Die ist mit kleinen Plastikclips befestigt. Also wenn es plötzlich "klick" macht ist nichts abgebrochen! Man hat nur die Clips gelöst. Ein bißchen(!) Kraft muss man schon anwenden.

 

3. Es gibt nicht nur das Flachbandkabel der Tastatur sondern noch 2-3 weitere! Die muss man alle erst lösen, bevor man ein Teil komplett abnimmt! Die Kabel nicht einfach rausrupfen, sondern den kleinen weißen Plastikriegel mit dem das Kabel befestigt ist, "hochklappen".

 

4. Die 2. Schraube vom "palmrest" war bei mir unter einem kleinen Lenovo Aufkleber versteckt.

 

5. Den Schritt wo das Display abgenommen wird, überspringen wir natürlich!!! Wir entfernen hier nur noch den Akku und ignorieren die restliche myfixgiude Anleitung!

 

6. Das kleine Kabel des Akkus vorsichtig rausfummeln, dann Akku einfach abnehmen.

 

Damit wir jetzt Schritt 6 von Marcels Anleitung ausführen können, muss die Tastatur kurz wieder notdürftig dran. Also einfach die Tastatur locker drauflegen, und das flache Kabel wieder anschließen und mit dem Riegel befestigen.

Dann halt min. 10 Sek. den Powerknopf gedrückt halten. Wer sicher gehen will kann auch länger drücken und es mehrmals machen.

Dann Tastatur erstmal wieder ab, den Akku wieder einsetzen, und das Akku-Kabel anschließen. Dabei gab es bei mir einen kurzen kleinen Funken! Ich dachte schon: "**bleep**! Jetzt hab ich das ganze Mainboard getoastet!" Aber es war wohl nur das erste Lebenszeichen Smiley (fröhlich)

Dann alles wieder zusammenbauen (die anderen 2-3 kleinen Flachbandkabel nicht vergessen!), und den Rest von Marcels Anleitung befolgen. TADAAA! Läuft!

 

 

Wenn ich mir die 1-2 Sterne Rezensionen auf Amazon, und meine kleinen Probleme mit dem Adapter so anschaue, schätze ich, dass der Fehler hier eher bei Inateck als bei Lenovo liegt.

Vorschalg an den Support: Nehmt den Punkt doch in eure offizielle Support-FAQ auf. Und auch in das Script was die Supporter immer abarbeiten, wenn sie mit Kunden über das Problem reden. Dann kann man sofort fragen, ob der Kunde so einen Adapter (o.ä.) nutzt, und weiß sofort bescheid. Könnte auch nicht schaden, wenn Lenovo mal nen bösen Brief an Inateck schreibt. Immerhin sorgen die für unzufriedene Lenovokunden, Supportkosten und unnötige Reparaturkosten!

 

 

Puh, ist jetzt doch viel geworden! Aber ich bin gerade einfach sooooo erleichtert, dass ich anderen Leuten mit dem Problem den ganzen Stress und Frust ersparen möchte.

Also: nur Mut! Soooo kompliziert ist es nicht. Auch nicht wenn man kein Bastler ist. Man darf nur kein totaler Grobmotoriker sein, und muss halt erstmal den TX5 Schraubenzieher haben. Der Rest ist Pipifax.

 

Schönen Abend noch an alle denen das hier evtl. hilft. Würde mich freuen davon zu hören!

Andre

 

PS: Und wer sich jetzt denkt "das kann ich auf gar keinen Fall, hilft mir leider auch nicht weiter":

Druckt mein Posting und das von Marcel aus, und gebt es zusammen mit dem Notebook jemandem der sich das zutraut. Notfalls halt nem lokalen PC-Händler, der auch kleine Reparaturen durchführt. So kostet es zwar ein paar €, aber man hat keine Probleme mit seinen Daten, und kann das Notebook evtl. sofort wieder mitnehmen. Und wenn man zugucken darf, kann der Techniker auch nicht in euren Daten rumwühlen.

andrew2014
Paper Tape
Beiträge: 2
Registriert: ‎09-26-2014
Location: germany
Aufrufe: 1.090
Nachricht 13 von 14

Betreff: IdeaPad Yoga 11s lässt sich nicht einschalten

Update:

 

Es ist nochmal mit anderer USB Hardware passiert, und der Hardwarereset hat wieder geklappt.

 

Ich wollte mal wieder ein Backup von meinem iPhone5 machen, und hab es angeschlossen. Dann meldete Windows sofort, dass das USB Gerät nicht erkannt wurde. Diesmal übrigens am USB 2.0 Port. Den Ethernetadapter hatte ich immer am USB 3.0 Port. Also mal das iphone neu gestartet. Brachte nichts. Da ich das Notebook seit über ner Woche immer nur im Ruhemodus hatte, dachte ich "OK, braucht vielleicht nen Neustart". Damit es auch wirklich zwischendurch aus ist, hab ich es runtergefahren, nicht direkt neugestartet. Als ich es wieder einschalten wollte, war es wieder tot.

Diesmal konnte ich mir schon denken, dass es nicht wirklich kaputt ist, und wusste ja schon wie ich mir selbst helfen kann. Trotzdem hätte ich es am liebsten vor die Wand geworfen!

Also zähneknirschend wieder die ganze Prozedur durchgeführt. Danach wollte ich sofort das iPhonebackup machen.

Aber: Schon als ich nur das Kabel ohne iPhone ans Notebook gesteckt habe, hat Windows wieder gemeldet, dass das USB Gerät nicht erkannt wurde! Kabel sollten eigentlich garnichts auslösen, ist ja kein Gerät! Mit iPhone dran ging es auch nicht. Dass das reine Kabel "nicht erkannt" wurde hat mich stutzig gemacht. Also mal ein anderes probiert, und das ging sofort, und Windows hat auch nicht versucht es zu "erkennen". Backup klappte auch.

 

Es lag also wohl beim letzten Mal nicht unbedingt nur am Ethernetadapter! Den hab ich danach auch nie wieder angeschlossen! Entweder hatte ich einfach Pech, dass ich einen mehr oder weniger defekten hatte UND dann noch ein defektes iPhonekabel (das monatelang funktioniert hat!) ODER die USB Ports von Lenovo sind das Problem.

 

 

Zeit diesmal: 25 Minuten für alles.

 

Übrigens: in meiner Anleitung oben unter Punkt 6 muss man nicht die Tastatur temporär wieder notdürftig anschließen, sondern den Palmrest (das ist die schwarze Abdeckung wo das Touchpad dran ist). Denn da ist ja der Powerknopf dran, den man für den Reset braucht. Ich kann den Beitag anscheinend nicht mehr editieren. Man muss nur das kleine Flachbandkabel oben links anschließen. Die anderen 2 Flachbandkabel kann man ab lassen, und erst nach dem Reset komplett anschließen, wenn der Akku wieder dran ist.

 

Tip: nach dem lösen der Gehäuseschrauben, das Display nach hinten umklappen, so dass es wie ein Zelt steht. Dann sind die Schaniere nicht so im Weg, wenn man den Palmrest abfummelt.

Paul666
What's DOS?
Beiträge: 1
Registriert: ‎06-24-2016
Location: AU
Aufrufe: 645
Nachricht 14 von 14

Betreff: IdeaPad Yoga 11s lässt sich nicht einschalten

Danke, hat mir aber nicht geholfen. Habe alles neu verbunden und überprüft, doch weiterhin tut sich ausser an der Status-LED nichts. 

Ich bin völlig bereit Messungen durchzuführen, ein Schema wäre dafür aber ziemlich wichtig. Auf den einschlägigen Seiten findet sich dazu nichts. Nicht einmal ähnliche Modelle gibt es dort. Bin am verzweifeln. 

Spar-Deals der Woche
SPARTIPP!

Knackige Rabatte auf TOP-PCs
Jede Woche neu
Erfahren Sie mehr

Autoren, für die die meisten Kudos vergeben wurden