Willkommen in der Lenovo Community, wo sich Benutzer gegenseitig aushelfen. Benötigen Sie umgehend Hilfe?

Deutsche Community

ThinkStation WorkstationsThinkStation Workstation Computer
All Forum Topics
Option

3 Beiträge

09-13-2021

Germany

5 Anmeldungen

45 Page Ansichten

  • Beiträge: 3
  • Eingetragen: ‎09-13-2021
  • Standort: Germany
  • Ansichten: 45
  • Message 1 of 4

ThinkStation P500 - OS openSUSE Linux mit AMD-Grafikkarte kein Zugang zum BIOS oder zur Bootauswahl

2021-09-13, 20:19 PM

Hallo miteinander,

bin ganz neu in diesem Forum. Wenn mir einer sagt, wo ich mich vorstellen kann, mache ich das gerne. Ist (meiner Meinung nach) etwas unübersichtlich hier ...  ; - )

Gegebenheiten (bezüglich meinem Problem):
Seit kurzem bin ich (ziemlich) glücklicher Besitzer einer ThinkStation P500 - 30A7S03100. Habe die Workstation nach einer Ausmusterung zu einem symbolischen Preis erworben. Eingebaut war eine Nvidia Quadro K4200 und vier 8 GB Speicherriegel, also insgesamt 32 GB
Aufgespielt ist ein BIOS vom 15.10.2018, also bald vier Jahre alt. Festplatten waren natürlich keine enthalten; zuvor war Windows 10 (oder sogar noch Win 8.1?) installiert.

Ich selbst bin fast ausschließlich mit Linux unterwegs; mein Betriebssystem: openSUSE Tumbleweed, 64bit mit einem KDE-Plasma-Desktop. Auf einer separaten Platte nutze ich (höchst selten!) auch noch Windows 10.

Mein alter Rechner ist etwas älter und nicht ganz so gut bestückt.
Also habe ich meine fünf Festplatten (eine M.2-NVMe 970 Evo, 1TB; eine SSD 860 Evo, 500 GB; eine SSD 850 Evo, 250 GB; zwei HDDs WD mit je 2 TB ausgebaut und in den Lenove verbracht.
Auf der NVMe ist mein vom Rootverzeichnis abgetrenntes /home. Auf der 970er läuft das openSUSE und virtuelle Maschinen, auf der 850er ist ein Windows 10 (oder habe ich es schon auf 11 aktualisiert?), und auf den beiden HDDs habe ich einerseits eine Datenablage und auf der anderen Sicherungen.

So: Diese Platten habe ich sämtlich in den Lenovo eingebaut und das System gestartet. Auf den ersten Blick war alles super, aber als ich versuchsweise meine (nicht sehr resourcefressende) Simulation Live for Speed anwarf (ja, das geht unter Linux!) stellte ich fest, daß ich statt der eingestellten 75 fps lediglich magere 4,5 (maximal!) hatte. Das geht natürlich gar nicht ;-).
Als Grund stellte sich heraus, daß die Nvidia-Grafikkarte unter Linux von Haus aus erst mal nicht perfomant läuft. Grund ist (unter Linuxern bekannt), daß der Programmcode von Nvidia nicht frei zugänglich ist, wie das dagegen bei AMD gemacht wird. Daher sind die Treiber für Linux immer Monate hinterher und bei aktuellen Systemen (Rolling Release), wie das bei meinem Tumbleed der Fall ist, merkt man die Nachteile deutlich.
Dennoch habe ich mir einen vom Hersteller Nvidia bereitgestellten Treiber für meine Distribution heruntergeladen, der auch unterstützt wird. Der Unterschied war deutlich zu bemerken; die Frames gingen auf ca. 80 bis 90 hoch, was ja völlig ausreichen würde.


Damit hätte ich gut leben können, aber es gab massive Probleme mit der Erkennung meiner zwei bis drei angeschlossenen Bildschirme, die mal erkannt, mal nicht erkannt, mal an anderer Stelle angeordnet waren etc.

Außerdem konnte ich das Betriebssystem nicht sauber herunterfahren; es blieb mit 'Kernelpanik' hängen (gibt es unter Linux eigentlich nie!) und startete dann unaufgefordert neu. Während dieses Neustarts konnte ich auch nicht ins Boot-Menü (F12) oder ins BIOS (F1) gelangen (aber immerhin noch in das Grub-Menü).


Tatsächlich herunterfahren konnte ich den Rechner dann nur noch, wenn ich nach dem (unaufgeforderten) Neustart über das Grub-Menü die Windows-Platte auswählte und den PC dann über Windows herunterfuhr. Das Grub-Menü (ein Linux eigenes Auswahlmenü, in dem man unterschiedliche Betriebssysteme und Parameter von Linux-Betriebssystemen auswählen kann) war unter der Nvida-Karte übrigens noch vorhanden, was nach dem Wechsel auf die AMD-Karte nicht mehr ist (wird unten beschrieben). Es wäre auch möglich gewesen, über das Grub-Menü ins BIOS zu gelangen (habe ich probiert), aber in die Bootauswahl hat nicht funktioniert.

Genervt wie ich war, baute ich die Nvidia-Karte aus und dafür meine AMD Saphire Radeon HD 7770 ein.

Das konnte ich allerdings erst, nachdem ich mein Linux noch mit der verbauten Nvidia neu installierte, dann den Rechner herunterfuhr und die AMD-Karte stattdessen einbaute. Mit der AMD-Karte erreiche ich übrigens in der Renn-Simulation LFS das Doppelte, es sind ungefähr 180 fps.
Ich habe alles ausprobiert; die F1-, bzw. F12-Tasten während des Startens gedrückt halten, nur einen der Bildschirme angeschlossen (verschiedene Optionen: DVI x DVI, DVI x DP, DVI x HDMI, HDMI x DP); ins BIOS, bzw. in die Bootauswahl gelangte ich tatsächlich nur mit der eingebauten Nvidia-Karte. Zum Verrücktwerden.  : - /

Aktuelles Problem mit installierter AMD-Grafikkarte:
Toll! Nach der Neuinstallation des OS Tumbleweed und dem Wechsel der Grafikkarten (AMD statt Nvidia) sind die Fps sind jetzt also top und auch das Herunterfahren klappt jetzt wieder wie gewohnt.


ABER: Beim Starten komme ich nach wie vor nicht ins BIOS bzw. in die Bootauswahl. Habe auch schon versucht, die Tasten F1 bzw. F12 dauerhaft gedrückt zu halten, was nichts bringt.
Das Starten an sich geht schnell,  aber der Bildschirm bleibt dunkel, an der LED des PCs und an meiner angeschlossenen externen Soundkarte (und an der NUM-Leuchte meiner Tastatur) erkenne ich aber, dass der Startvorgang schon am Laufen ist.

Es dauert dann ca. eine Minute (normalerweise wenige Sekunden), bis ich in den Anmeldebildschirm gelange, um mich einzuloggen. Da bis dahin der / die Bildschirm(e) schwarz bleibt, habe ich keine Möglichkeit, ins BIOS oder in die Bootauswahl zu gelangen. Wie gesagt; ein Bild habe ich erst, wenn ich mich anmelden soll; der Lenovo-Startbildschirm (wenn der erscheint, sollte ich die Tasten drücken, um ins BIOS oder in die Bootauswahl zu kommen) erscheint nicht und auch das Linux eigene Grub-Auswahlmenü wird nicht angezeigt.
Übrigens habe ich auch hier alle oben beschriebenen Konstellationen bezüglich der angeschlossenen Bildschirme ausprobiert; mit einem, mit zweien, mit dreien; und vor allem, mit jeweils nur einem - dann an verschiedenen Kabeln und Ports verbunden. Kein Erfolg.

Eine interne Grafikkarte scheint die ThinkStation nicht zu haben; an der Rückseite befindet sich zwar ein Anschluß, den ich anfangs für einen VGA hielt, da er aber männlich ist und sechs Pins aufweist (statt der für VGA üblichen 15 Pinlöcher) kann es sich nur um eine serielle Schnittstelle handeln, wie das in dem Lenovo-Handbuch auch beschrieben ist.

Jetzt würde ich gerne wissen, wie ich da Abhilfe schaffen kann.
Die Nvidia möchte ich nur sehr ungern (!) wieder einbauen, da sie mir dermaßen Probleme gemacht hat und aufgrund der unter Tumbleweed häufigen Kernelupdates auch weiterhin machen würde. Das Betriebssystem möchte ich auf keinen Fall wechseln.
Notfalls würde ich auch eine neue (AMD-)Grafikkarte kaufen, aber eigentlich ist das von der Performance überhaupt nicht nötig.

Ziel:
Normaler Start bei eingebauter AMD-Grafikkarte, bei dem jederzeit ein Betreten des BIOS, bzw. eine Auswahl eines bootbaren Datenträgers über die Bootauswahl möglich ist (Tasten F1, bzw. F12).

Antwort
Option

11350 Beiträge

08-17-2015

Slovakia

26922 Anmeldungen

591588 Page Ansichten

  • Beiträge: 11350
  • Eingetragen: ‎08-17-2015
  • Standort: Slovakia
  • Ansichten: 591588
  • Message 2 of 4

Re:ThinkStation P500 - OS openSUSE Linux mit AMD-Grafikkarte kein Zugang zum BIOS oder zur Bootauswahl

2021-09-14, 11:20 AM

Hallo openSUSE_holger,

 

das Problem ist, dass das System nie mit AMD Grafikkarten verkauft wurde, und das BIOS und pre-boot anscheinend ein Problem mit diesen hat. Das Motherboard und BIOS sind für nVidia Karten angepasst. Welche im Zusammenhang mit Deinem Gerät unterstützt werden, kannst Du unter parts-lookup sehen.

 

Das Modell bräuchte anscheinend ein BIOS Update, um mit AMD GPUs im BIOS und pre-boot sauber umgehen zu können. Du könntest Dich eventuell im Netz nach modifizierten BIOS Images umschauen, aber wir von den Foren unterstützen diese aus verständlichen Gründen leider nicht.

 

Freundliche Grüße,

 

Juraj
German, Czech & Slovak Community Lead


EN : Welcome to the Community! Have you already participated in the forum survey? Please, let us know what you like about our forum and what we can improve. We listen to your feedback!

DE : Willkommen in der Community! Hatten Sie bereits an der Foren Umfrage teilgenommen? Wir benötigen die folgenden Informationen. Wir hören zu und lesen Ihre Kommentare gerne!

CZ/SK : Vítejte v Komunitě! Už jste se zúčastnili našeho průzkumu fóra? Potřebujeme následující informace. S radostí posloucháme a čteme vaše komentáře!
_
Communities: English Deutsch Español Portugues Русскоязычное Česká Slovenská Українська Moto English
_

Antwort
Option

3 Beiträge

09-13-2021

Germany

5 Anmeldungen

45 Page Ansichten

  • Beiträge: 3
  • Eingetragen: ‎09-13-2021
  • Standort: Germany
  • Ansichten: 45
  • Message 3 of 4

Re:ThinkStation P500 - OS openSUSE Linux mit AMD-Grafikkarte kein Zugang zum BIOS oder zur Bootauswahl

2021-09-14, 21:53 PM
Hallo Juraj_Lenovo, vielen Dank für die schnelle Antwort! Ja, so etwas habe ich mir auch schon gedacht. Für ein BIOS-Update (sofern eines verfügbar ist, das mit AMD-Karten umgehen kann) müsste ich natürlich vorübergehend wieder die nVidia-Karte einbauen. Aber das soll mich nicht abschrecken. Ich werde versuchen herauszufinden, ob ein solches Update verfügbar ist. Ich werde mich hier dann noch einmal melden, damit interessierte Mitleser wissen, wie es ausgegangen ist. Vielen Dank!
Antwort
Option

3 Beiträge

09-13-2021

Germany

5 Anmeldungen

45 Page Ansichten

  • Beiträge: 3
  • Eingetragen: ‎09-13-2021
  • Standort: Germany
  • Ansichten: 45
  • Message 4 of 4

Re:ThinkStation P500 - OS openSUSE Linux mit AMD-Grafikkarte kein Zugang zum BIOS oder zur Bootauswahl

2021-10-22, 11:07 AM

Hallo noch einmal,

habe ein BIOS-Update vorgenommen, das aber leider keinerlei Abhilfe gebracht hat. Schade!

Habe inzwischen meinen alten PC (Daten nachfolgend) wieder aufgesetzt; der läuft wie geschmiert (mit zweien oder sogar drei Bildschirmen). Was ich mit dem Lenovo-PC anstelle, weiß ich noch nicht. Wirklich schade ...
Stimmt halt leider; nVIDIA und Linux - das verträgt sich einfach nicht.

Daten zum 'alten' PC mit AMD-Grafikkarte:

$ inxi -Fz

System:    Kernel: 5.14.11-2-default x86_64 bits: 64 Desktop: KDE Plasma 5.23.0 Distro: openSUSE Tumbleweed 20211019  
Machine:   Type: Desktop Mobo: MSI model: Z77A-G41 (MS-7758) v: 3.0 serial: UEFI: American Megatrends v: 2.13  
          date: 03/07/2014  
CPU:       Info: Dual Core model: Intel Core i3-3220 bits: 64 type: MT MCP cache: L2: 3 MiB  
          Speed: 3269 MHz min/max: 1600/3300 MHz Core speeds (MHz): 1: 3269 2: 3295 3: 3268 4: 3294  
Graphics:  Device-1: Intel Xeon E3-1200 v2/3rd Gen Core processor Graphics driver: i915 v: kernel  
          Device-2: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Cape Verde XT [Radeon HD 7770/8760 / R7 250X] driver: radeon v: kernel  
          Display: x11 server: X.org 1.20.13 driver: loaded: ati,modesetting,radeon unloaded: fbdev,vesa  
          resolution:  
          OpenGL: renderer: AMD VERDE (DRM 2.50.0 5.14.11-2-default LLVM 13.0.0) v: 4.5 Mesa 21.2.4  
Audio:     Device-1: Intel 7 Series/C216 Family High Definition Audio driver: snd_hda_intel  
          Device-2: AMD Oland/Hainan/Cape Verde/Pitcairn HDMI Audio [Radeon HD 7000 Series] driver: snd_hda_intel  
          Device-3: ARC Camera type: USB driver: hid-generic,snd-usb-audio,usbhid,uvcvideo  
          Device-4: Focusrite-Novation Scarlett 2i2 Camera type: USB driver: snd-usb-audio  
          Sound Server-1: ALSA v: k5.14.11-2-default running: yes  
          Sound Server-2: PulseAudio v: 15.0 running: yes  
Network:   Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet driver: r8169  
          IF: enp3s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac:  
Drives:    Local Storage: total: 6.2 TiB used: 641.14 GiB (10.1%)  
          ID-1: /dev/nvme0n1 vendor: Samsung model: SSD 970 EVO 1TB size: 931.51 GiB  
          ID-2: /dev/sda vendor: Samsung model: SSD 860 EVO 500GB size: 465.76 GiB  
          ID-3: /dev/sdb vendor: Samsung model: SSD 850 EVO 250GB size: 232.89 GiB  
          ID-4: /dev/sdc vendor: Western Digital model: WD20EZAZ-00GGJB0 size: 1.82 TiB  
          ID-5: /dev/sdd vendor: Western Digital model: WD20PURZ-85GU6Y0 size: 1.82 TiB  
          ID-6: /dev/sde vendor: Toshiba model: DT01ACA100 size: 931.51 GiB  
          ID-7: /dev/sdf type: USB model: 2537 USB DISK size: 58.14 GiB  
Partition: ID-1: / size: 449.76 GiB used: 31.46 GiB (7.0%) fs: btrfs dev: /dev/sda2  
          ID-2: /boot/efi size: 511 MiB used: 5 MiB (1.0%) fs: vfat dev: /dev/sda1  
          ID-3: /home size: 915.89 GiB used: 596.84 GiB (65.2%) fs: ext4 dev: /dev/nvme0n1p1  
          ID-4: /opt size: 449.76 GiB used: 31.46 GiB (7.0%) fs: btrfs dev: /dev/sda2  
          ID-5: /var size: 449.76 GiB used: 31.46 GiB (7.0%) fs: btrfs dev: /dev/sda2  
Swap:      ID-1: swap-1 type: partition size: 15.5 GiB used: 0 KiB (0.0%) dev: /dev/sda3  
Sensors:   System Temperatures: cpu: 29.8 C mobo: 27.8 C gpu: radeon temp: 38.0 C  
          Fan Speeds (RPM): N/A  
Info:      Processes: 245 Uptime: N/A Memory: 15.5 GiB used: 2.25 GiB (14.5%) Shell: Bash inxi: 3.3.03

Gruß

Antwort
Forum Startseite

Community Richtlinien

Überprüfen Sie die Community-Teilnahmebedingungen bevor Sie einen Beitrag verfassen.

Erfahren Sie mehr

Check out current deals!

Gehen Sie einkaufen
X

Save

X

Löschen

X

No, I don’t want to share ideas Yes, I agree to these terms

Gefällt mir Rangliste (Autoren)

(Letzten 7 Tage)

Alle ansehen